Ratgeber

Alle wichtigen Infos rund um das Thema abnehmen

Artikel
Ernährungslexikon
Lebensmittellexikon

Kohl

Der Kohl gehört zur Gattung der Kreuzblütler und umfasst ungefähr 30 verschiedene ein- oder zweijährige Arten. Schon bei den Römern und Griechen galt der Kohl als wertvolle Heilpflanze und Allheilmittel. Seine außerordentliche Widerstandsfähigkeit gegen Kälte ermöglicht den Anbau in Mittel- und Nordeuropa. Derzeit sind ungefähr 400 Kohlsorten bekannt, die sich in Form, Farbe und Art erheblich unterscheiden. Sie werden unterteilt in Blätterkohl, der heute fast ausschließlich durch den Grünkohl vertreten ist, den Stammkohl, der sich durch eine besonders stark verdickte Sprossachse auszeichnet und für den der Kohlrabi ein Beispiel ist. Beim Kopfkohl, wie zum Beispiel dem Weiß- oder Rotkohl schließen sich die Blätter zu einem Kopf zusammen. Beim Blütenstandskohl, wie z.B. dem Brokkoli oder Blumenkohl werden nur Teile des Blütenstands als Gemüse genutzt, während man beispielsweise beim Rosenkohl die im Knospenstadium verbleibenden Achselknospen verwendet.

Kohl zählt zu den kalorienärmsten Gemüsesorten. Er versorgt den Körper mit zahlreichen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen und ist ein idealer Ballaststofflieferant. Allerdings ist der hohe Ballaststoffanteil auch der Grund, weshalb Kohl bei einigen Menschen Blähungen hervorrufen kann. Kohlgemüse ist außerdem sehr reich an sekundären Pflanzenstoffen, denen zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften zugesprochen werden. In Kohlgemüse besonders reichlich enthalten sind die sogenannten Glucosinolate. Sie schützen vor Krebs und hemmen das Wachstum unerwünschter Mikroorganismen. Ihre Schutzwirkung vor Krebs wird zusätzlich durch ihren hohen Gehalt an Betakarotinen unterstützt.
Damit wertvolle Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe weitgehend erhalten bleiben, sollte Kohlgemüse roh gegessen oder nur kurz und schonend gegart werden. Der blähenden Wirkung des Kohls können Sie durch Gewürze wie Anis, Fenchel und Kümmel vorbeugen. Wirkungsvoll ist es oftmals auch, den Kohl für ein bis zwei Tage ins Tiefkühlfach zu legen. Schwefelhaltige Substanzen sind für den charakteristischen Geruch und Geschmack verantwortlich.

Im Gemüsefach des Kühlschranks ist Kohl etwa zwei Wochen haltbar. Da er, besonders angeschnitten, mit zunehmendem Alter stärker zu riechen beginnt, sollte man ihn gut verpacken und nicht in der Nähe andere Lebensmittel aufbewahren. Kohl kann aber auch außerhalb des Kühlschranks bei ausreichend Luftfeuchtigkeit sowie kühlen Temperaturen von 1 bis 3 °C gelagert werden.
Jetzt online abnehmen!
Call back

Wir rufen zurück!

Du hast Fragen zu slimcoach? ×

Wir rufen Dich gerne innerhalb unserer Geschäftszeiten (Mo.-Fr. 8:00 - 17:00 Uhr) umgehend und kostenlos zurück. Sende uns jetzt eine Rückruf-Bitte:

© Horn Druck & Verlag 2012-2018